girogo ist seit Januar 2012 die Bezeichnung für kontaktloses Bezahlen mit dem Geldkarten-Chip der girocard

Mit girogo führt die Deutsche Kreditwirtschaft ein neues gemeinsames Markenzeichen für die neue Funktion des kontaktlosen Bezahlens mit einer Bank- oder Sparkassenkarte ein.

Die deutschen Kreditinstitute starten zugleich das größte Pilotprojekt Europas zum kontaktlosen Bezahlen im Großraum Hannover, erweitert um die Städte Braunschweig und Wolfsburg. über 1,3 Millionen Kunden der Banken und Sparkassen können in diesen Regionen ab Mitte April 2012 im teilnehmenden Einzelhandel und an Tankstellen in weniger als einer Sekunde Beträge bis 20 Euro schnell und bequem kontaktlos über ihren Prepaid-Chip auf ihrer girocard fast im Vorbeigehen an der Kasse bezahlen.Girogo wird von unserem ec-Terminal REA T5 pro unterstützt.

Erklärfilm: girogo (Video, 4:44 min)der Stadtsparkasse München ...

 

Für den Handel ist das Bezahlverfahren attraktiv.  Anliegen des großflächigen Pilotprojekts der Deutschen Kreditwirtschaft  ist es, dass der Handel und alle weiteren einbezogenen Partner  Erfahrungen mit dem Angebot des neuen Bezahlverfahrens sammeln können.  Im Vordergrund steht dabei, für eine optimale Nutzerfreundlichkeit zu  sorgen. Ziel des Pilotprojekts ist es, unter realen Bedingungen das  kontaktlose Bezahlen mit der Bank- oder Sparkassenkarte zunächst in  der Prepaid-Anwendung auf dem Geldkarte-Chip  im Zeitraum von circa  einem Jahr großflächig zu erproben.

Die Kunden erwartet mit girogo ein schnelleres und bequemeres Bezahlen an der Kasse. Nicht nur das  Suchen nach passendem Kleingeld entfällt. Auch das herkömmliche Stecken  der Karte in ein Kassenterminal wird überflüssig. Anders als bei der  kontaktbehafteten Zahlung braucht der Kunde seine Bank- oder  Sparkassenkarte bei einem Betrag bis zu 20 Euro nicht mehr aus der Hand  zu geben. Die Zahlung erfolgt über die Prepaidfunktion des Chip durch  das Halten der Karte vor das Bezahlterminal und ohne Eingabe einer PIN.  Es gelten dabei die hohen Sicherheitsstandards der Deutschen  Kreditwirtschaft.

"Von der kontaktlosen girogo-Funktion  versprechen wir uns langfristig eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung.  Nahezu jeder Kunde hat bereits eine Bank- oder Sparkassenkarte in der  Tasche, und den Bezahlverfahren der Deutschen Kreditwirtschaft wird seit langem großes Vertrauen entgegengebracht. Mit der girogo-Funktion  erweitern wir die bekannte Kartenzahlung mit girocard um eine attraktive und zukunftsweisende Option im Kleingeldbereich. Die Prepaid-Anwendung  auf dem GeldKarte-Chip ist dabei der erste Schritt", erklärt Dr. Andreas Martin, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) als Federführer für die Deutsche  Kreditwirtschaft.
Auf mittlere Sicht strebe die Deutsche  Kreditwirtschaft an, das kontaktlose Bezahlen auch für die electronic  cash-Funktion der girocard zu realisieren.

Mit der breiten  Infrastruktur der Deutschen Kreditwirtschaft kann die Prepaid-Anwendung  bundesweit flächendeckend geladen werden. An allen deutschen  Geldautomaten, an speziellen GeldKarte-Ladeterminals oder im Internet  mit einem Chipkartenleser (erhältlich bei der eigenen Bank oder  Sparkasse) ist das Laden bis zu einem Gesamtguthaben von 200 Euro  möglich.

Um die girogo-Funktion für den Kunden noch bequemer zu  gestalten, werden in der Pilotregion auch attraktive neue Ladevarianten  im Einzelhandel angeboten. So bieten die teilnehmenden Sparkassen  erstmals auch Lademöglichkeiten im Handel: Eine SparkassenCard mit  girogo kann bei ausgewählten Einzelhändlern mit Eingabe der PIN  aufgeladen werden. Darüber hinaus bietet sie die Möglichkeit, ein  Abo-Laden für die Karte zu vereinbaren. Jedes Mal, wenn das Guthaben auf der Karte beim Bezahlen unter einen bestimmen Betrag sinkt, wird  automatisch ein festgelegter Betrag aufgeladen. Das Interesse im Handel  am neuen Bezahlverfahren ist groß.

Das Bezahlen mit girogo ist um  bis zu 25 Prozent schneller als eine herkömmliche Kartenzahlung und  doppelt so schnell wie das Bezahlen mit Bargeld. Das erhöht den  Durchsatz an der Kasse und verkürzt gleichzeitig die Wartezeit für den  Kunden. Als Prepaid-Lösung bietet girogo eine Zahlungsgarantie für den  akzeptierenden Händler. Die Zahlungen werden nach Einreichung  unverzüglich auf dem Händlerkonto gutgeschrieben. Weitere Vorteile aus  Händlersicht sind ein reduziertes Kleingeldaufkommen und geringere  Ausgaben für das Bargeldhandling.

Die Deutsche Kreditwirtschaft  erwartet einen erfolgreichen Projektstart und ist sich sicher, den  Marktstandard für kontaktloses Bezahlen gesetzt zu haben.



girogo funktioniert "Pre-Paid"
Karteninhaber können Ihre elektronische Geldbörse schnell und einfach aufladen:
Automatisches Laden am Händler-Terminal (Abo-Laden)
Laden am Händler-Terminal gegen PIN
Laden an Geldautomaten / Ladesäulen gegen PIN
Laden im Internet (www.geldkarte-laden.de)